Ausgabe Nr.
Ausgabe Nr.
J M upload 14.12.2021, Viva Edition 182 | Print article

777 Millionen Direkthilfen für EPUs, KMUs und Unternehmen

Das Ministerium für Finanzen, Haushalt und europäische Angelegenheiten der Kanarischen Regierung hat am 13. Dezember 2021 über die Generaldirektion des Schatzamtes 777.642.047,99 Euro an die Handelskammern von Santa Cruz de Tenerife, Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote überwiesen, um Direktbeihilfen an KMU und Selbstständige als Ausgleich für die durch die Covid-19-Pandemie verursachten Schäden zu zahlen.

Mit dieser Auszahlung sind die vom Staat überwiesenen Mittel in Höhe von 1.144 Millionen Euro erfüllt und kommen zu den bereits überweisenen 87 Mio. Euro aus eigenen Finanzmitteln der Autonomieregion dazu.

Die Kanarischen Inseln sind die erste Autonomieregion, die 100 Prozent der Ausgleichsbeihilfe für Covid auszahlt, obwohl sie gerade wegen der größeren Auswirkungen der Pandemie auf den wichtigsten Wirtschaftszweig des Archipels, dem Tourismus, die meisten Mittel verteilen musste. Die Handelskammern werden bei den Zahlungen an die Begünstigten mit der Verwaltung der Beihilfen zusammenarbeiten, die ab sofort beginnen werden.

Quelle: Gobierno de Canarias vom 13. Dezember 2021