J M upload 15.02.2013, Viva Edition 29 | Print article

Schönes Spiel am Abgrund der Caldera de Bandma

Golferlebnis im Real Club de Golf de Las Palmas - dem ältesten Golfplatz Spaniens! Denken Sie nicht an Ihren Score, wenn Sie diesen Platz spielen, sondern genießen und erleben Sie entspannt den ältesten und einen der edelsten Golfplätze, die Gran Canaria zu bieten hat. Eindrucksvolle Fairways, alter Baumbestand, wunderbare Ausblicke und ein nobles Clubhaus sind nur einige der Highlights dieses Platzes im Norden der Insel. Golfer wie Nichtgolfer sollten diese Gegend rund um den Caldera de Bandama, den 1000 m breitem Krater, unbedingt besuchen. Es ist ein Erlebnis der besonderen Art, es gilt diese Oase der Ruhe, der Eleganz und der üppigen Natur zu entdecken. Ja, ich gebe es zu - ich bin süchtig. Süchtig nach dem Sport, über den schon der große Politiker Winston Churchill sagte: „Golf ist ein Spiel, bei dem man einen zu kleinen Ball in ein zu kleines Loch schlagen muss, und das mit Geräten, die für diesen Zweck denkbar ungeeignet sind“.

Diese Golfsucht führt mich regelmäßig im Winter nach Gran Canaria. Die Plätze im Süden kenne und liebe ich, heute will ich den Real Golf Club in Las Palmas erobern. Dieser Platz ist der älteste Club Spaniens. Seine Ursprünge gehen auf den 17. Dezember 1891 zurück, als eine britische Gruppe den ersten „Las Palmas Golf Club“ gründete.

Good old England

Dieser Platz befindet sich mitten in der Hügellandschaft um Las Palmas, umgeben von üppiger Natur. Gerade wenn man die Golfplätze im Süden der Insel kennt, bei denen in die karstige Landschaft maßgeschneidert die Fairways angelegt wurden, ist man hier im Norden von der Natur und der Vielfalt der bunten Pflanzen beeindruckt.

Ja, es regnet natürlich hier auch öfter als im Süden - daher sollte man vor jedem geplanten Besuch die Wetterkarte studieren. Das Clubhaus zeigt sich nobel, elegant, großzügig. Die Griffe an der Eingangstür zur Rezeption sind natürlich keine nomalen Türgriffe, es sind perfekt gestylte Messing-Golfschläger-Griffe. Die Einrichtung ist einem englischen Club angepasst, große, gemütliche Lehnsessel stehen neben breiten Sofas und bieten Platz zur Entspannung. Allein für das Clubhaus sollte man sich viel Zeit nehmen, um diese altenglische Atmosphäre zu genießen. Auch Nichtgolfern sei empfohlen, einen Ausflug hierher in dieses Clubhaus zu unternehmen und sei es nur, um diese Clubatmosphäre bei einem Kaffee oder einem Essen zu erspüren.

Der Platz hat so seine Tücken

Es würde jetzt den Rahmen dieses Artikels sprengen, beschriebe ich die einzelnen Löcher des Platzes. Eines ist jedoch extrem wichtig, um ein entspanntes und genußvolles Spiel zu haben: Vergessen Sie Ihren Score. Spielen Sie aus Freude am Spiel, spielen Sie aus Lust an diesem schönen Sport und genießen Sie diesen traumhaften Platz.

Der Platz bietet viele Herausforderungen: Loch 1, ein Par 4, es schaut leicht aus, das Grün wähnt man in greifbarer Nähe - und schon liegt der kleine weiße Ball in einem der tiefen Bunker, die dieses Grün bewachen. Insider-Tipp von mir: Die Bunker sollten Sie tunlichst vermeiden, sie sind tief und ihre Kanten schwer zu überspielen. Ich kenne auf diesem Platz nun die Bunker schon gut, hätte ich bei einigen den Ball nicht mit der Hand „gerettet“, würde ich wahrscheinlich jetzt noch versuchen, aus diesen herauszuspielen (Das nur dazu, den Score zu vergessen).

Spielbahn 2 wird leider auch von der links seitlich gelegenen Driving Range „bespielt“. Man ist gut beraten aufzupassen, dass einem nicht die Driving-Range-Bälle um die Ohren fliegen.

Es ist vielleicht das größte Manko des Platzes - bei einigen Bahnen bzw. bei einigen Abschlägen muss man eine andere Bahn oder den Abschlag eines anderen Loches überspielen. Besondere Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit sind hier geboten. Dann gibt es Bahnen, die einen geraden Schlag fordern, die kleinste Abweichung wird bestraft. Andere widerrum sind breit, dafür sind mitten auf diesen Bahnen Bäume und Sträucher platziert.

Mir ist hier nicht die beste Runde meines Lebens beschieden, dazu mache ich zu viel innige Bekanntschaft mit Bunkern und Sträuchern. Aber ich tröste mich mit den traumhaften, abwechslungsreichen Ausblicken, die von jeder Bahn geboten werden. Großzügige Villen, so weit das Auge reicht. Die Berge zeichnen sich kantig elegant am Horizont ab. Bei Loch 18 ehrlich erschöpft angekommen, ein breites Par 5 mit großzügiger Breite für ein paar Hooks und Slices, zeigt will rein und sitzen!

FAZIT

Ich nehme auf der Terrasse des Clubhauses Platz, die Aussicht ist auch von hier traumhaft. Die Ausstattung hält allerdings nicht, was das noble Clubhaus vermittelt. Normale, sehr einfache Gartenmöbel laden kaum zum Verweilen ein, hier ist nichts vom vornehmen und noblem Flair zu spüren. Ein toller Platz, für Golf-Anfänger nicht unbedingt geeignet, da er viele Schwierigkeiten hat. Für routinierte Golf-Süchtige allerdings ein MUSS. Das gesamte Ambiente drum herum ist für jeden Besucher einen lohnenden Ausflug wert. Christine Wirl

STECKBRIEF

Real Club de Golf de Las Palmas
Carretera de Bandama s/n
35380 Sta. Brígida (Las Palmas de Gran Canaria)
Tel.: 928 350104, Fax: 928 350110
Email: rcglp@realclubdegolfdelaspalmas.com
www.realclubgolfdelaspalmas.com

Geöffnet: Täglich von 8.00 bis 23.00 Uhr. Das letzte Spiel kann um 12.50 Uhr begonnen werden (Nachmittags sowie am Wochende und an Feiertagen ist der Golfclub ausschließlich Mitgliedern vorbehalten). Vorreservierung erforderlich sowie eine Vorgabe Herren HCP 26 und Damen HCP 34.

Green Fee: 115 Euro 18-Loch bzw. 75 Euro 9-Loch, Soft-Spikes Voraussetzung.