J M upload 30.08.2013, Viva Edition 40 | Print article

Grand Hotel Residencia GL - im Gespräch mit Robert Heitzig

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum es unzählige Zeitschriften zum Thema „Schöner Wohnen“ gibt und kein einziges „Messie Behausungen“? Vielleicht weil wir uns lieber schöne Dinge ansehen und wenn unsere Träume wahr werden, dann wissen wir wofür wir das Geld unseres Lotto-Gewinns ausgeben würden. Ein Traum davon könnte sein, im noblen Grand Hotel Residencia abzusteigen. Es muss doch einen Grund geben, dass ausgerechnet Bruce Springsteen bei seinem Konzert im Vorjahr hier nächtigte. Wir hatten die Ehre mit Robert Heitzig, dem Hoteldirektor persönlich eine Führung machen zu dürfen. Wir begeben uns zum Herzstück von Maspalomas. Keine zweihundert Meter vom Strand entfernt befindet sich unweit des Naturschutzgebiets Charco und inmitten eines dichten Palmenhains das Anwesen. Durch einen Rundbogen mit der Aufschrift „Grand Hotel Residencia*****GL“ geht es zum Eingangsbereich. Das flache Gebäude versprüht den Charme eines noblen Landsitzes, so dezent integriert es sich in die Natur ein. Es ist kein seelenloser Glaskomplex mit vielen vielen Stockwerken.

Das Tor zur Glückseligkeit

Kaum erreichen wir den Empfang, wendet sich das höchst aufmerksame Personal mit einer gefühlten ehrlichen Freundlichkeit an uns. Nur wenige Augenblicke später werden wir schon von Robert Heitzig begrüßt, der seit Februar 2013 Hoteldirektor ist. Schon davor hatte er von Dezember 2006 bis Januar 2010 diese Position inne.

Perfekte Manieren und ein gepflegtes Äußeres erscheinen irgendwie logisch. Unerwartet ist, dass der smarte Hoteldirektor im Laufe unserer Führung seine Erläuterungen immer wieder unterbricht, um seine Gäste persönlich zu begrüßen. Undenkbar sich das in einem der anonymen Großbetriebe anderer guter Häuser vorzustellen – hier, ganz normal. Auch normal ist, dass er jeden seiner Mitarbeiter mit Namen grüßt, egal ob es sich um den Portier, das Hausmädchen oder das Servierpersonal handelt. Immerhin zählt das Grand Hotel Residencia mit seinen 94 Zimmern ganze 130 Mitarbeiter.

Kanarischer Kolonialstil, edel interpretiert

Das Hotel wurde im Jahr 2000 eröffnet und zählt zur Seaside Gruppe von Theo Gerlach, der zwar kein gelernter Hotelier per se ist, aber in all seinen erlesenen Häusern seine persönlichen Ansprüche als das mindeste Qualitätsmaß fordert. Wir können uns vorstellen, dass Herr Gerlach wahrscheinlich der kritischste Gast in seinen Hotels ist. Für das Innendesign im kanarischen Kolonialstil war Alberto Pinto verantwortlich. Es dominieren die Farben blau und gelb, vielleicht in Anlehnung an die Nationalfarben der kanarischen Flagge? Gekonnt und dezent vermischt Pinto historisches Kulturgut mit modernen Elementen.

Aber falls es tatsächlich mal notwendig ist, steht Herr Gerlach seinem Team immer für Fragen zur Verfügung wie wir von Robert Heitzig erfahren. Unkompliziert und ohne lange bürokratische Hürden werden unter Umständen notwendige Entscheidungen auf dem kurzen Weg gefällt. Aus seinen Erläuterungen zum Betrieb hören wir immer wieder ein gewisses Maß an Stolz heraus und können das vollauf nachvollziehen, besonders seine Aussage: „Das Hotel entspricht auch genau meinen Vorstellungen und ich würde, wenn es mein Hotel wäre, nichts anders machen“.

Der Hotelfachmann weiß wovon er spricht, war er schon in anderen Luxushäusern u. a. in den U.S.A. Er formuliert es so: „Der größte Unterschied ist wahrscheinlich, dass man in Amerika als Manager eigentlich nichts wirklich bewirken kann. Man ist mehr mit internen Berichten und Statistiken beschäftigt, als an vorderster Stelle beim Hotelgast. Hier im Grand Hotel Residencia ist es eine gute Mischung aus administrativen Aufgaben und Guest Relation“. world leading hotel

Das Haus ist übrigens das einzige Hotel auf Gran Canaria, das Mitglied der „The Leading Hotels of the World“ (LHW) ist. Es ist eine große Verantwortung das hohe Niveau halten zu können. Regelmäßig überprüfen anonyme Inspektoren das Grand Hotel Residencia nach einem endlos langen und kritischen Anforderungskatalog, ohne Spielraum.

Heitzig erläutert das: „Wenn beispielsweise ein Gast das Restaurant betritt und anstelle von maximal 30 Sekunden nach 32 Sekunden begrüßt wird, dann hat man dieses Kriterium nicht erreicht. Aus über tausend Qualitätskriterien muss man mindestens 80 Prozent erfüllen, sonst verliert man die Mitgliedschaft bei LHW.“

Familiäre Atmosphäre

Herr Heitzig fährt fort: „Unsere Philosophie ist, immer die allerbeste Qualität zu bieten. Und dabei spielt das Personal eine enorm wichtige Rolle. Wir haben glücklicherweise eine sehr geringe Fluktuation und das wissen die Gäste zu schätzen. Denn obwohl das Hotel vergleichsweise groß ist, herrscht eine herzliche, fast familiäre Atmosphäre. Unser Team besteht aus Persönlichkeiten mit positiver Ausstrahlung. Es hat aus seiner Grundeinstellung heraus Freude mit Gästen zu arbeiten. Es ist keine antrainierte Freundlichkeit, sondern eine echte innere. Anders ginge es wahrscheinlich gar nicht, denn in Wirklichkeit ist das Hotelgewerbe sehr herausfordernd. Man bekommt wenig Geld und muss manchmal viele Stunden arbeiten, genau, zuverlässig und pünktlich.

Für uns ist es aber wichtiger, dass ein Mitarbeiter diese Ausstrahlung hat, als dass er drei Teller tragen kann. Fachliches kann man immer lernen, aber die Einstellung nicht.“

Standesgemäß

Wir schlendern in den ersten Stock, wo auf der Terrasse mit herrlichem Blick auf die Poollandschaft, die von farbenfrohen Blumen umrahmt wird. Man frühstückt und wieder ein „Guten Morgen, gut geschlafen, schön Sie zu sehen etc.“

Die Auswahl ist groß und für ganz Anspruchsvolle steht Cava im Sektkübel auf Eis. Viele verschiedene Konfitüren in kanarischen Keramiktiegel, selbstverständlich frisch gepresster Orangensaft und all die anderen Köstlichkeiten, die einem vor die Qual der Wahl stellen.

Sternekoch entführt in den Gourmethimmel

„Unsere Küche wird geliebt und dafür ist auch der ehemalige Sternekoch Wolfgang Grobauer mitverantwortlich. Nicht selten buchen unsere Gäste auf Halbpension um, wenn sie sein Essen probiert haben“ erläutert der Direktor verschmitzt. Er fährt fort: „Limitiert nehmen wir in unserem Restaurant auch Reservierungen von außerhalb an. Wir servieren an fünf Abenden verschiedene Menükompositionen am Tisch und an zwei Abenden der Woche veranstalten wir das Barbecue Buffet. (Anm.: Dieses ist legendär wie wir von mehreren Seiten erfahren haben.) Das Mittagessen wird mit leichteren Speisen aus der mediterranen Küche am Pool serviert.

Neu eröffnet: Wellness- & Spa

Jetzt knurrt unser Magen und wir sind dankbar, dass es jetzt in den vor einem Jahr neu eröffneten Spa-Bereich geht. Der Weg dorthin ist fast versteckt und führt in eine ruhige Wohlfühloase mit allen nur erdenklichen Annehmlichkeiten wie z. B. der beliebten Salzgrotte. Alleine das Wellness- und Spa-Programm wurde in einem eigenen Katalog zusammengefasst. Alles aufzulisten würde unseren Rahmen sprengen. in „eigenen villen“

Das Grand Hotel Residencia besteht aus einzelnen Villen, die rund um die Poollandschaft angelegt sind, umgeben von üppiger Vegetation. Vögel zwitschern und eine ruhige gediegene Atmosphäre lässt dem Gast gar keine andere Möglichkeit, als sich automatisch zu entspannen. In jeder dieser prachtvollen Villen sind nur wenige Zimmer und Suiten untergebracht. Der kanarische Kolonialstil zieht sich natürlich auch hier durch. Die Aussicht ist immer schön, entweder in Richtung des Pools oder in Richtung des Palmenhains. Die Möbel blitzen selbstverständlich vor Sauberkeit genauso wie die gediegene Ausstattung auf dem neuesten Stand der Technik ist, sei es beim Loewe-LCD-Flachbildschirm oder der individuell steuerbaren Klimaanlage. Im Bad zieren kanarische Kacheln die Wände und die Toilettenartikel sind von Bulgari, standesgemäß.

Damit alles gut in Schuss bleibt, beschäftigt das Hotel gleich fünf eigene Haustechnik-Mitarbeiter. Robert Heitzig hat seinen Traumjob in der Privathotellerie gefunden, denn eines ist klar: „Jeder Tag ist ein Abenteuer, man weiß nie was auf einen zukommt“. Und in so einem schönen Ambiente zu arbeiten ist ein Privileg und ein Vergnügen. Eigentlich hat der Direktor seinen Zenit auf den Kanaren schon erreicht, denn besser geht eigentlich gar nicht mehr.

fazit:

Im Prospekt steht „Himmel von Luxus und Ruhe“ und das trifft auf das Hotel im wahrsten Sinne des Wortes zu. Es ist nicht eine leere Marketingfloskel. Auf jeden Fall wissen wir eines, wir gehen jetzt gleich Lotto-spielen, vielleicht ist uns das Glück gut gesonnen.

Kontakt

Grand Hotel Residencia***** GL
Avda. del Oasis 32, Maspalomas, Gran Canaria
Tel.: 928 723 100, Fax: 928 723 108
Email: info@grand-hotel-residencia.com
www.seaside-hotels.com

Anm.: Das Grand Hotel Residencia ist mit der höchsten Kategorie Spaniens, dem Gran Lujo (GL) ausgezeichnet. Darüber hinaus Mitglied der The Leading Hotels of the World, als einziges Hotel auf Gran Canaria.