Ausgabe Nr.
Ausgabe Nr.
J M upload 24.10.2014, Viva Edition 64 | Print article

Hotel Boutique Casa Mozart in Las Palmas

Neues Konzept für Individualisten: Ehrlich gesagt weckte der Name mein Interesse und wir hatten keine Vorstellung, was uns erwarten würde. Was hatte Mozart mit Las Palmas zu tun und was bedeutete der Zusatz „Hotel Boutique“. Es war ein wunderschöner Mittwoch nachmittag als wir uns auf den Weg in die noble Villengegend der Hauptstadt mit den kleinen Gässchen und vielen Einbahnstraßen machten. Hier befand sich, unweit des ehrwürdigen Hotel Santa Catalina und dem schönen Parque Doramas, die Calle Mozart. Am Eck dieser Straße strahlt uns das erst vor zwei Wochen eröffnete Casa Mozart Hotel Boutique mit seiner leuchtend roten Fassade entgegen.

Edles Design in Nobler Gegend

Manuela Vagnoli, die Marketingchefin, öffnet uns nicht minder strahlend die Tür. Ein ah und oh kam synchron aus unserem Munde, schon im kleinen Vorgarten und es sollte sich für die restlichen Räume während unserer Führung so fortsetzen. Das satte Grün des Rasens und der Pflanzen kontrastierte auf unglaublich wunderbare Weise mit dem Rot der Fassade, wo weiße Einfassungen schöne Akzente setzten.

Wie in „Schöner wohnen“

Wir folgen ins Haus und sind sehr angenehm angetan von der geschmackvollen und gediegenen Einrichtung. Der Innendesignerin ist es auf unglaubliche Weise gelungen Modernes mit Altem zu vermischen und dabei einen Hauch von Understatement zu versprühen. Liebevoll arrangierte Accessoire wurden perfekt in Szene gesetzt und trotzdem erschlägt es den Betrachter bzw. Bewohner nicht.

Gediegen

Egal in welche Ecke man blickt, man entdeckt immer wieder Neues. Da und dort sieht man auch Details aus der Welt der Musik wie z. B. Instrumente oder Noten, die den gedanklichen Konnex zum Namen herstellen soll, der sich allerdings von der Straße ableitet, in der sich die Casa Mozart befindet.

Eines ist augenscheinlich, dass man hier viel Geld in die Hand nehmen musste, um das alles in dieser anspruchsvollen Art und Weise auszustatten und einzurichten. Im Esszimmer erwartet uns eine kleine Überraschung, nämlich ein hübsch gedeckter Tisch mit feinem Porzellan und mit Kaffee und Kuchen. Den hat Manuela übrigens eigens für uns gebacken, eine echt herzliche Gastgeberin wie wir es nicht immer erleben dürfen.

Investment in die Zukunft - gut durchdacht

Es gesellt sich der manierliche und charmante Eigentümer dieses Gästehauses zu uns, der Anwalt Dávid Sánchez Lanuza. Ich beglückwünsche ihn zu diesem gelungenen Konzept, das man in dieser Weise nicht so einfach findet. Wieviel er in den Umbau investieren musste, verriet er mir nicht, aber es war ein Investment in die Zukunft. Er sieht und weiß wieviel die Stadt Las Palmas de Gran Canaria in den letzten Jahren in die Infrastrukturen und den Tourismus investiert hat. Er sieht es als Anlage, als zweites Standbein, das er gründlich durchdacht hat und das beginnt mit der Lage des Hauses. Nur einen Steinwurf entfernt liegt das alte „Estadio Insular“, das nunmehr in einen großen Freizeit- und Sportpark umgebaut wird (siehe unseren Bericht im Canarias Inside Teil dieser Ausgabe).

Für den Rest holt sich der smarte Anwalt eben Profis vom Fach, die seine Ideen umsetzen können, wie z. B. der Architekt oder die Innendesignerin und natürlich Marketingchefin Manuela.

DAS HAUS IST NUR FÜR GÄSTE - NIEMAND LEBT HIER

„Ich habe Arbeiten von der Innendesignerin gesehen. Also ging ich zu ihr und sagte, dass sie es so umsetzen soll, dass ich hier gerne leben würde, und das hat sie geschafft“, erläutert Lanuza mit einem bescheidenen Lächeln. Ich bin überzeugt, dass auch sein Domizil keinen Grund zur Klage gibt.

„In manchen Dingen mußten wir Kompromisse eingehen wie z. B. bei den Fernsehapparaten, die ursprünglich nicht in unser Konzept passten. Die Auflagen der Behörden sind starr und bieten keinen Spielraum für Abweichungen“ erklärt man uns.

drei sterne sind nicht drei sterne - die boutique

Jedes Zimmer ist individuell eingerichtet und gediegen, ebenso wie die Dachterrasse und nicht zu vergessen die traumhafte Küche, das Wohnzimmer, die Frühstücksterrasse und das Esszimmer. Und, es ist das sauberste Hotel, das wir bisher jemals besucht haben.

Beim Anblick der wunderschönen Einrichtung frage ich mich, ob er nicht Angst hat, dass die Gäste etwas zerstören und darauf angesprochen erläutert Lanuza. „Wenn jemand etwas stiehlt, ist das ein Armutszeugnis für ihn ‚pobre de ti‘. Aber wir achten auf unsere Gäste und arbeiten nur mit ausgewählten Agenturen zusammen. Dazu versuchen wir über den höheren Zimmerpreis eine gewisse Selektion an zivilisierten Gästen zu erreichen. Immerhin kostet eine Nacht im Doppelzimmer für zwei Personen 90 Euro.“

Die beiden Gastgeber führen weiter aus: „Wie soll man jemand erklären, dass diese gediegene Unterkunft von den Behörden eine Kategorisierung von drei Sternen zugesprochen bekommt, nur weil ein Quadratmeter Zimmergröße fehlt. Die Bewertungskriterien sind eben sehr unflexibel und starr, aber wie sollen wir das Gästen erklären, die sich dann vielleicht eine Absteige erwarten. Daher haben wir als Lösung das Wort „Boutique“ dazugefügt.Das leuchtet mir ein und jetzt verstehe ich den Namenszusatz.

Leben wie in "seinem Haus" mit Consierge

Vor zwei Wochen hat das Hotel eröffnet und mit diesem neuartigen Konzept hat es einiges an regionalem Medieninteresse geweckt. Inzwischen hatte die Casa Mozart sechs Gäste erklärt Manuela mit einem Schmunzeln.

Man ist frei und kann sich individuell erholen, ohne seinen Lebensstandard herunterschrauben zu müssen. Daher haben wir hohen Wert darauf gelegt, dass auch die Küche hochwertig ist und alles bietet, was man sich wünschen kann.

Im Esszimmer stehen Kaffee und Erfrischungen bereit, die sich der Gast nehmen kann, wie er will. Sie erhalten einen Schlüssel und es steht ihnen zu hundert Prozent frei zu kommen und zu gehen wann sie wollen.

Manuela erläutert schmunzelnd: „In Wirklichkeit steht unseren Gästen sogar ein Consierge zur Verfügung. Egal was sie wissen wollen, ich finde es für sie heraus und das ist sehr aufregend, weil man im Vorhinein gar nicht so wirklich vorhersehen kann, welche Fragen man gestellt bekommt.

Aus der ganzen Welt willkommen

Luzano schließt ab: „Wir sind bereit und freuen uns auf Gäste. So wie wir bei der Gestaltung des Hauses und dem Innendesign Altes mit Neuem und das aus der ganzen Welt vermischt haben, so sind auch die Menschen aus der ganzen Welt willkommen.

KONTAKT

CASA MOZART HOTEL BOUTIQUE

Calle Mozart 2
Ciudad Jardín (nähe Estadio Insular)
35005 Las Palmas de Gran Canaria
Tel.: 928 918 539
Email: info@casamozart.com

www.casamozart.com

Die Preise 75 Euro p. P. bzw. 90 Euro für Doppelzimmer (für zwei Personen) zuzüglich Tax von 7%, beinhaltet Frühstück.