J M upload 08.05.2015, Viva Edition 78 | Print article

Montecristo - Refugium im "Garten Edens"

Die erste Ausgabe ist und bleibt für einen Herausgeber etwas Besonders. Damals, im Januar 2012 entführte ich Sie in „den Garten Eden“, wie ich es beschrieb. Die Rede ist vom außergewöhnlichen Anwesen Montecristo, angesiedelt zwischen Open-Air Museum, Kunstzentrum und Botanischer Park. Der geistige Schöpfer und Kreativkopf Guy Martin hat gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Andreas Dacke immer wieder Neues integriert. montecristo: mehr als ein geheimtipp

Inzwischen ist Montecristo nicht mehr nur ein Geheimtipp unter Naturfreunden und Individualisten. Dieses Mal berichte ich nicht über den Artenreichtum der unendlich vielen Pflanzen, die in den letzten Jahren deutlich an Größe zugenommen haben. Ebenso gehe ich nicht auf neue Künstler und Kunstwerke ein und ebenso lasse ich Veranstaltungen aussen vor. Seit einiger Zeit setzt Guy auch auf den Landhaustourismus. Auch der Archipel setzt in letzter Zeit mit seiner Initiative „Gran Canaria Natural“ auf die Vermarktung dieses interessanten Segments der Tourismusbranche. Wir haben bereits einige dieser „Casas Rurales“ vorgestellt und diese für Sie im Internet zur Verfügung gestellt. Doch nun zurück zum eigentlichen Thema.

LANDHAUSTOURISMUS IM BOTANISCHEN GARTEN?

Man könnte sagen die Finca liegt gleichermaßen abgeschieden und doch im Nukleus der Touristenhochburg Maspalomas. Denn es sind nur 5,6 Kilometer in den Barranco de Ayagaures, wo an einem rechten Berghang die Steinburg und der Garten angelegt wurden. Eine schmale Privatstraße führt durch diese Idylle gesäumt von unzähligen Blumen, Sträuchern und Bäumen empor zum Eingang des Restaurants, wo ich mich mit den Gastgebern treffe.

THE SECRET GARDEN

Guy fängt gleich an mit seinen Erläuterungen: „Wir erhalten immer mehr Buchungen und freuen uns über die Nachfrage nach unseren Zimmern. Das Besondere bei uns ist, dass man hier tun und lassen kann, was man will. Man ist frei und mitten in der Natur. Jeder Künstler holt sich da seine Inspirationen. Auch international gibt es kaum etwas Vergleichbares. Wo sonst kann man praktisch mitten in einem botanischen Garten wohnen?“

Die Buchungen kommen teilweise direkt über ihre Internetseite, viel über Mundpropaganda, aber auch von spezialisierten Reiseagenturen bzw. Veranstaltern Inzwischen ist Montecristo auch in skandinavischen und englischsprachigen Reiseführern aufgeführt und das merken die beiden inzwischen am Zuspruch.

„Wer hier urlaubt, der ist Selbstversorger. Natürlich stehen wir als Ansprechpartner zur Verfügung, aber die Leute, die hierher kommen, die wollen unter sich bleiben. Und sie haben ja genügend Möglichkeiten ihre Seele baumeln lassen zu können“, setzt Guy nach.

Individuell bis ins letzte Detail

Wir marschieren daraufhin zum ersten Zimmer. Man merkt sofort die Kreativität des Schöpfers und seinen Kunstsinn. Jedes Detail und jede Ecke des Appartements ist liebevoll gestaltet. Es ist ein Stil-Mix aus Antiquitäten und Moderner Kunst, die eine gemütliche Atmosphäre vermitteln. Selbst bei der Ausstattung fehlt es an Nichts, vom Kochgeschirr über Gläser bis hin zur Waschmaschine. Es springt die Großzügigkeit der Räume wohlwollend ins Auge.

Schließlich sollen die Gäste sich nicht gegenseitig auf die Zehen treten. Man möchte trotzdem eine Rückzugsmöglichkeit haben, sonst kann es zu Spannungen kommen. Und im Urlaub will man Harmonie sowie Erholung und keinen Stress“ schmunzelt stolz Guy Martin. Wie praktisch: Auf manchen Objekten und Gemälden befindet sich sogar ein Preisschild.

Man lebt mit der Kunst, die man auch gleich erwerben kann. Was für ein findiger Geschäftsmann denke ich mir.

Wir besichtigen drei verschiedene Appartements und zwar „La Reunion“, „San Martín“ und das kleinste „Cuba“. Jedes davon ist ganz individuell gestaltet und gleicht in keiner Weise dem anderen. Die Preise sind sehr moderat und kosten zwischen 60 und 75 Euro für zwei Personen.

Auf dem etwa fünf Hektar großen Anwesen gibt es neben den vielen Pflanzen nicht nur einen Teich und einen Wasserfall. Für Wasserratten steht natürlich ein Pool zur Verfügung, den man fast garantiert alleine benützen kann. Montecristo ist ein Paradies für Ruhesuchende Individualisten.

Kontakt:

Finca Montecristo Gran Canaria
Guy Martin International S.L.
35109 Barranco de Ayagaures 85
San Bartolomé de Tirajana
Tel.: 928 144 032 und Mobil: 667 761 748
Email. montecristodegc@gmail.com
www.montecristo-grancanaria.com

Anm.: Zimmer verschiedene Kategorien: 60 bis 75 Euro für zwei Personen.
Privatparkplatz, Café, Restaurant (zu Betriebszeiten), Eventhöhle etc.
Lage und Anfahrt: Straße Richtung Aqualand, danach ca. 5,6 Kilometer auf der GC 504 in Richtung Ayagaures (Fahrtdauer ca. 10 Minuten).