Ausgabe Nr.
Ausgabe Nr.
J M upload 05.10.2020, Viva Edition 168 | Print article

„Maskenplage“

Las Palmas de Gran Canaria bezeichnet sich selbst als „Stadt des Meeres“ (ciudad del mar) und tatsächlich wird ihr seit Jahren bescheinigt, über einen der Top 10 schönsten Strände Spaniens zu verfügen. Ein Wermutstropfen kam mit der Gesundheitskrise dieses Jahr und zwar indem achtlos weggeworfene Nasen-Mundschutzmasken am Strand und folglich im Meer landeten. Das ist nicht nur ein optisch äußerst unansehliche Aspekt. Die Auswirkungen sind für die Umwelt tragisch, denn viele Meeresbewohner verschlucken die Masken und verenden qualvoll, abgesehen davon, dass die Masken alles andere als schnell verrotten. Darum hat die Stadt nun eine bewusstseinsbildende Marketingoffensive gestartet: „El mar no necesita, gracias“ (Das Meer braucht es nicht, Danke). In diesem Sinne: Danke für das Beherzigen.