M M upload 18.12.2018, Viva Edition 138 | Print article

Gran Canaria Walking Festival 2018 (Route 2) „Versteckt zwischen Felsen“

Roque Bentayga, Kultstätte der Altkanarier

Wie schon mehrfach berichtet, veranstaltet die Inselregierung von Gran Canaria im Oktober das siebte Walking Festival, bei dem Naturliebhaber und Wanderfreunde aus sechs verschiedenen, geführten Routen wählen oder sich gleich einen kompletten Pass für 130 Euro für alle Wanderungen holen können. Nach den „Grünen Reflektionen“ stellen wir Ihnen nun die zweite Wanderung mit dem Titel „versteckt zwischen Felsen“ vor.

Route 2: Versteckt zwischen Felsen

Diese beeindruckende Tour führt durch in das höchst gelegene Gemeindegebiet von Gran Canaria und zwar nach Artenara nordwestlich von Tejed. Der Schwierigkeitsgrad ist zwischen mittel und hoch einzustufen, belohnt Sie dafür aber mit wahrhaft spektakulären Ausblicken. Sie beginnt am „La Cruz de Acusa“, von wo aus die Tour runter führt, vorbei an Dämmen in der Gegend bis nach „Las Hoyas“ (dt. Die Gruben). Von dort aus steigen Sie hinauf zum schönen Dorf Lugarejo und weiter, bis Sie wieder zum Cruz de Acusa zurückkehren. Von dort aus geht es auf den Berg „Los Cofritos“ (dt. Die kleinen Truhen) und nach Artenara, dem gleichnamigen Hauptstädtchen.Die Gemeinde ist vor allem für seine Höhlenbehausungen der Altkanarier bekannt geworden. Sie nutzten sie ebenfalls als Silos und sowohl für ihr Vieh, als auch als Bestattungsort. Dabei wurden die Toten auf Holztafeln platziert, um keinen direkten Kontakt mit den Steinen zu haben, wie aus Fundstellen (570 n. Chr.) hervorgeht. Diese befinden sich im Museo Canario in der Altstadt Vegueta in Las Palmas de Gran Canaria, dem wichtigsten archäologischen Museum der Insel.

Artenara[1] hat zwar die geringste Bevölkerungsrate von Gran Canaria, doch die meisten Höhlen und viele werden nach wie vor bewohnt, wenngleich die Annehmlichkeiten der Zivilisation (z. B. Strom und Wasser) natürlich Einzug gehalten haben. Man schätzt(e) die Sicherheit der „Cuevas“, die ganzjährig stabile Temperaturen sicherten. Im Winter war es ausreichend warm und im Sommer gleichbleibend kühl. Der Ortsname bedeutet übersetzt aus der Amazigh-Sprache (Berber) soviel wie „In den Felsen versteckter Ort“. Von hier aus bietet sich ein wunderbarer Panoramablick auf die bizarren Gesteinsformationen, die Tiefen der Schluchten, die hohen Berge und außergewöhnlichen Felsen, wie z. B. auf den Wolkenfelsen (Roque Nublo) und die heilige Kultstätte der Altkanarier („Bentayga”). Artenara ist zudem die Gemeinde mit dem größten Höhenunterschied vom höchsten Punkt aus (1.773 Meter des Pico de los Moriscos, dt. Maurenberg) bis hin zum Meeresspiegel an der Westküste.

Tipp: Töpferzentrum

In Lugarejo befindet sich ein Töpferzentrum, denn das Töpfern geriet fast in Vergessenheit. Viele Bewohner verließen diese kleine Ansiedlung und gaben ihre Tätigkeiten (Landwirtschaft, Tomatenanbau etc.) zugunsten des Tourismus auf, bis schließlich im Jahr 1994 dort nurmehr zwei Frauen lebten, die die traditionelle Art der Töpferei kannten (Manuela Cabrera und Mela Lugo). Heute organisiert die Inselregierung wieder regelmäßig Töpferkurse (Touristeninformation unter der Rufnummer 638 929 509 in der Zeit von Mo. bis Fr. von 10 bis 16.30 Uhr).

Höhlenmuseum Artenara

Ethnografisches (Höhlen)Museum

Wer einen Ausflug nach Artenara unternimmt, dem empfehlen wir den Besuch des Ethnografischen (Höhlen)Museums[2]. Es umfasst drei ehemalige Höhlenbehausungen der Altkanarier, die von Santiago Aranda im Jahr 1962 erworben und hübsch arrangiert und traditionell eingerichtet wurden, so wie einst die Einheimischen in Höhlen wohnten.

Adresse: Museo Etnográfico Casas Cuevas, 5 Minuten zu Fuß von der Plaza de San Matías. Geöffnet: Mo. bis So. von 11.30 bis 16.30 Uhr. Tel.: 928 666 102.

Höhlenjungfrau samt Volksfeste

Am vorletzten Sonntag im August findet zu Ehren der Höhlenjungfrau (Virgen de la Cuevita) das wichtigste Volksfest des Jahres statt. Ende des 18. Jhdts. eröffnete die Kapelle, in der die 80 Zentimeter hohe Holzskulptur ‚wohnt‘. Sie ist die Schutzheilige der Folkloregruppen der Insel und wird dann Kapelle zur Iglesia San Matías getragen, wo sie während der Feierlichkeiten bleibt. Ein anderes Fest findet alljährlich am 24. Februar zu Ehren des Schutzpatrons der Gemeinde (hl. Matthias) statt.

Bauern- und Viehmarkt Artenara

12. Mai, 9. Juni etc. steckbrief ROUTE 2:

Steckbrief Wanderung "Versteckt zwischen Felsen"

Do., 25. Oktober 2018

Distanz: 10 km, Schwierigkeit: Mittel bis hoch, Gehzeit ca. 5,5 Std.
815 m Steigung/683 m Gefälle
Bustransfer entweder vom Auditorio Alfredo Kraus in Las Palmas oder ab der Touristeninformation in Playa del Inglés, hinter dem C. C. Yumbo.
Rückkehr: 16.30 bzw. 17.00 Uhr

Die Tour beinhaltet:
- Haftpflicht- und Unfallversicherung
- Picknick, Führung und Erläuterungen zum ethnografischen Kulturgut
- Verkostung kanarischer Produkte

• Preise: Eine Wanderung kostet 30 Euro. Der komplette Wanderpass für alle sechs Routen kostet 130 Euro (Achtung: Preisänderung!).

• Anmeldungen sind bereits möglich! Eine detaillierte Beschreibung jeder einzelnen Route finden Sie in mehreren Sprachen auf der offiziellen Webseite der Organisatoren: www.grancanariawalkingfestival.com

Footnotes

  1. ^ Artenara - im höchsten Bergdorf auf Gran Canaria
  2. ^ Artenara Höhlenmuseum – Wohnen anno dazumals