Ausgabe Nr.
Ausgabe Nr.
J M upload 30.05.2019, Viva Edition 152 | Print article

Johannisnacht und seine kuriosen Bräuche auf den Kanaren vom 23. auf den 24.Juni

"Noche de San Juan" - Die Sommersonnenwende findet in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni statt und ist die kürzeste Nacht des Jahres. So wie in vielen europäischen Ländern wird auch in Spanien die „Noche de San Juan“ zelebriert. Geweiht ist dieses mystische Fest „San Juan Bautista“ (Johannes der Täufer). Es handelt sich, wenn man so will, um eine verchristlichte Sonnwendfeier. Er ist der einzige Heilige neben der Gottesmutter, dem in der römisch-katholischen Liturgie eine ‚Geburtstagsfeier‘ beschert wird und zwar jeweils an seinem Geburtsdatum, dem 24. Juni. 

Auf den Kanarischen Inseln gibt es unzählig Riten, die in der „Noche de San Juan“ vollzogen werden und auch wenn sie sich regional etwas unterscheiden können, geht es im Prinzip immer darum: Das Alte und Böse hinter sich zu lassen und das Gute für die Zukunft zu empfangen. Symbolisch spielt daher Feuer eine wichtige Rolle und häufig werden alte Objekte und Gegenstände verbrannt. Manche nutzen natürlich diese Nacht auch dazu sich des Trödels zu entledigen.

Nacht des ‚Sündenerlassens‘

Ein mitternächtliches Bad soll die Sünden abwaschen und das ganze kommende Jahr Gesundheit bringen. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, der taucht drei Mal unter Wasser und übergibt, mit einem Wunsch verbunden, Neptuns Reich eine Nelke und dann soll dieser in Erfüllung gehen. Eine andere Variante des Wünschens ist es, diesen auf einen Zettel zu schreiben und ihn anschließend im Freudenfeuer zu verbrennen. Oder Sie pflanzen in dieser Nacht eine Hortensie und wenn sie blühen sollte, dann wird sich ihr Wunsch erfüllen. 

Die Guanchen auf Teneriffa hatten angeblich die Viehherden in dieser Nacht ins Meer getrieben und gewaschen, um sie von Schmutz und Parasiten zu befreien und Wunden durch das salzige Wasser zu heilen. Daraus abgeleitet wird das Ziegenbad im Hafen von Puerto de la Cruz nach wie vor zelebriert und dieses Spektakel lockt alljährlich unzählige Schaulustige an. In Playa Honda auf Lanzarote gibt es traditionell gegrillte Sardinen und Ananas. 

Partystimmung an den Stränden

Die Einheimischen pilgern samt Sack und Pack in den frühen Abendstunden an die Strände. Manche picknicken, andere spielen auf ihrer Gitarre und allesamt genießen sie das Ambiente dieser besonderen Nacht. Eine Sache hat sich allerdings aufgrund der strengen Sicherheitsvorkehrungen verändert. Offen lodernde Feuer gibt es kaum noch und daher sitzen viele im Sand, umgeben von Teelichtern. Aus diesem Grund wird ein weiterer Brauch kaum noch zelebriert und zwar das über das Feuer springen. Tut dies ein Liebespaar, so soll ihm ewige Liebe beschieden sein. Damit das Feuer nicht gänzlich aus dem Fokus gerät, organisieren einige Gemeinden selbst Feuer, die allerdings von Sicherheitskräften überwacht werden, um Verletzungsgefahren zu vermeiden. 

In der Johannisnacht können Sie sich unter das Partyvolk mischen (siehe Kasten li. Seite).

Strandparties in der Johannisnacht

So., 23. auf Mo., 24. Juni

• Riesenparty am Strand von Las Palmas 

• Maspalomas: ca. ab 19.30 Uhr findet ein Riesenspektakel am Plaza Pública beim C. C. Anexo in Playa del Inglés statt. DJ Jonay BJ und Tony Bob. Um Mitternacht großes Feuerwerk.

• Riesenparty am Strand von Playa von Mogán

Feiertag am 24. Juni - siehe Kasten.